Reformpädagogik (2018)

2019-07-29T14:11:06+00:00

Innovative Impulse und kritische Aspekte.

Dieses Buch führt in die zentralen Ideen der Reformpädgogik ein, fragt darüber hinaus aber auch nach den heutigen Formen und Chancen reformpädagogischer Konzepte. Dabei werden die Entstehungsbedingungen, die anthropologischen und die weltanschaulichen Grundlagen ebenso dargestellt wie neuere Konzepte z.B. Reggio-Pädagogik.

Wenn Sie sich für das Thema „Reformpädagogik“ interessieren, dann könnte Ihnen auch das „Handbuch Bildungsreform und Reformpädagogik“ oder das „Kursbuch 193 – 301 Gramm Bildung“ gefallen.

Darüber hinaus wurde Herr Prof. Dr. Barz zum Thema „Waldorfschule“ interviewt.

Kursbuch 193 – 301 Gramm Bildung (2018)

2019-07-29T14:11:26+00:00

Alle reden von Bildung. Jetzt hat auch der Herausgeber des wiederbelebten guten alten KURSBUCHs, Armin Nassehi, das Thema aufgegriffen. Eine Besprechung über den Beitrag zur Reformpädagogik ist in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ am 8. März 2018 erschienen. Mit einem Beitrag von Prof. Dr. Barz über Montessori & Co.

Wenn Sie sich für das Thema „Reformpädagogik“ interessieren, dann könnte Ihnen auch das „Handbuch Bildungsreform und Reformpädagogik“ oder das Buch „Reformpädagogik: Innovative Impulse und kritische Aspekte“ gefallen.

Darüber hinaus wurde Herr Prof. Dr. Barz zum Thema „Waldorfschule“ interviewt.

Handbuch Bildungsreform und Reformpädagogik (2018)

2019-07-29T14:09:24+00:00

(2018) Das Handbuch bietet einen wissenschaftlich fundierten Einstieg und Überblick in Geschichte und Gegenwart der Reformbestrebungen im Bildungsbereich. Thematisiert werden die historischen Erneuerungsimpulse und deren gesellschaftliche Einbettung sowie wirkungsgeschichtliche Konsequenzen bis in die Gegenwart. Mit einem Beitrag von Heiner Barz und Britta Kroll zum Thema „Bildung und Gesundheit“.

Wenn Sie sich für das Thema „Reformpädagogik“ interessieren, dann könnte Ihnen auch das Buch „Reformpädagogik – Innovative Impulse und kritische Aspekte“ oder das „Kursbuch 193 – 301 Gramm Bildung“ gefallen.

Darüber hinaus wurde Herr Prof. Dr. Barz zum Thema „Waldorfschule“ interviewt.

Unterrichten an Waldorfschulen (2013)

2019-07-29T14:07:41+00:00

In der Schulwirklichkeit der inzwischen allein in Deutschland über 200 Waldorfschulen finden sich  unterschiedlichste Tätigkeitsfelder, Ausbildungsgänge und Qualifikationsprofile. An Waldorfschulen unterrichten Klassenlehrer ihre Klasse vom ersten bis zum achten Schuljahr. Fachlehrer, z.T. mit Staatsexamen, unterrichten Fremdsprachen oder Musik. Durch die starke Betonung des musisch-künstlerischen Bereichs gibt es an Waldorfschulen Lehrer, die es an staatlichen Regelschulen kaum oder gar nicht gibt.  Wie sieht die schulische Alltagswirklichkeit für die unterschiedlichen Waldorflehrer heute aus? Im diesen Band erläutern namhafte Kenner der Waldorfbewegung – Praktiker und Forscher, Berater und Ausbilder – Selbstverständnis und Alltagsprobleme, Traditionen und Entwicklungsperspektiven.

Ich bin Waldorflehrer (2012)

2019-07-29T14:08:48+00:00

Die AutorInnen ermitteln Arbeitsbedingungen, Arbeitszufriedenheit sowie verschiedene Aspekte der beruflichen Belastung von WaldorflehrerInnen und deren Bewältigung sowohl vor dem Hintergrund allgemeiner Schulsystembedingungen als auch waldorfspezifischer Besonderheiten (z. B. kollegiale Schulführung, pädagogischer Ethos). Bei ausgewählten Inhalten werden Vergleiche mit Aussagen von LehrerInnen an öffentlichen Regelschulen vorgenommen. Ein besonderer Aspekt der Studie geht der Frage nach, in welchem Verhältnis die Anthroposophie zur waldorfpädagogischen Praxis steht.

Digitale Medien – Werkzeuge für exzellente Forschung und Lehre (2012)

2019-07-29T14:17:13+00:00

ePortfolios sind digitale Sammelmappen, in denen Studierende ihren Lern- und Arbeitsprozess seminarbegleitend dokumentieren, reflektieren und präsentieren.  Seit 2011 konnte der Einsatz von ePortfolios als innovatives Lehr- und Prüfungsformat in den Lehrveranstaltungen von Prof. Barz getestet werden. Mit einem Beitrag von Heiner Barz, Anja Kirberg und Samuel Nowakowski: ePortfolio as Assessment Instrument. Introducing the Project „ePortfolio for Human Resources“.

Bildungserfahrungen an Montessorischulen (2012)

2019-07-29T14:17:39+00:00

Empirische Studie zu Schulqualität und Lernerfahrungen.

Selbsttätiges Lernen und die Annahme eines ‚inneren Bauplans‘ der Kinder sind zentrale Ideen der Montessoripädagogik. Im Rahmen dieser Studie wurden erstmals Schülerinnen und Schülern und deren Eltern Fragen zur Bewertung des Unterrichts und des Schulklimas vorgelegt. In Form von intensiven Interviews und mit über 600 Fragebögen ist eine empirische Datenlage entstanden, die es in den Debatten um Reformpädagogik bisher nicht gab.

Absolventen von Waldorfschulen (2007)

2019-07-29T14:26:09+00:00

Eine empirische Studie zu Bildung und Lebensgestaltung.

Diese Untersuchung basiert auf eingehenden Befragungen von ehemaligen Waldorfschülern aus drei Alterskohorten. Die Herausgeber analysieren die konkreten Erfahrungen der Ehemaligen mit der Waldorfpädagogik. Analysiert werden Berufskarrieren, Lebensorientierungen, Religion, Gesundheit. Außerdem wird die Geschichte der Waldorfschulbewegung skizziert.

Anthroposophie im Spiegel von Wissenschaftstheorie und Lebensweltforschung (1994)

2019-07-29T14:31:21+00:00

Wer heute der Anthroposophie begegnet, sieht sich früher oder später mit einem grundlegenden Dilemma konfrontiert: Einerseits eine äußerst engagierte, ganzheitliche, Leib, Seele und Geist gleichermaßen einbeziehende Praxis. Andererseits der Anspruch auf übersinnliche Erkenntnis. Heiner Barz identifiziert Stärken der Waldorfpädagogik im Ernstnehmen der seelischen Prozesse des Wahrnehmens, Denkens und Lernens empirisch im Alltagswissen der Waldorfpädagogen und theoretisch in Steiners Philosophie.

Der Waldorfkindergarten (1993)

2019-07-29T14:36:08+00:00

geistesgeschichtliche Ursprünge und entwicklungspsychologische Begründung seiner Praxis.

Veröffentlichungen über Waldorfpädagogik stammten bisher entweder von überzeugten Anhängern oder radikalen Gegnern. Hier wird erstmals die anthroposophische Vorschulpädagogik aus nüchterner erziehungswissenschaftlicher Sicht dargestellt. Verblüffende Parallelen zu Erkenntnissen der modernen Entwicklungspsychologie und der Reformpädagogik sind die Ergebnisse.