eLearning Forschung

eLearning Forschung2018-10-22T11:32:11+01:00

Lehr-Lern-Controlling (LeLeCon)

Im Rahmen der bmbf-Förderlinie „Zukunftswerkstatt Hochschullehre“ wurde von 2009-2012 ein Forschungsprojekt zum Lehr-Lern-Controlling (LeLeCon) unter der Leitung von Professor Dr. Barz durchgeführt. Dieses Projekt wurde in Kooperation mit der Wirtschaftswissenschaft (Lehrstuhl für Controlling: Prof. Franz) und dem Studiendekanat der Medizin (Prof. Decking) realisiert.

Im Rahmen des Projekts wurde am Beispiel von an der HHU angebotenen Seminarkonzepten ein umfassender Vergleich des (Lehr-)Aufwands von webbasierten Lehrangeboten mit traditioneller Präsenzlehre durchgeführt. Der erhobene Arbeits- und Sachmittelaufwand für Konzeption, Erstellung, Durchführung und Betreuung der verschiedenen Lehrformen liefert eine exaktere Grundlage für Lehrkapazitätsplanungen. Die im Projektverlauf entwickelten Controlling-Instrumente kamen dabei in Präsenz- sowie webbasierten Seminaren dreier Fakultäten zum Einsatz. Die Forschungsergebnisse liefern eine solidere wissenschaftliche und wirtschaftliche Entscheidungsgrundlage zur Lehrgestaltung an deutschen Hochschulen und leisteten einen Beitrag zur Verankerung praktikabler Bildungscontrolling-Instrumente und -Ansätze in das allgemeine Hochschulcontrolling.

HeinEcomp

Ende 2004 war die Abteilung für Bildungsforschung und Bildungsmanagement federführend an der Konzeption der HeinEcomp-Projektskizze beteiligt. Unter über 100 Projektanträgen gehörte HeinEcomp zu den 23, die vom bmbf eine Förderzusage erhalten konnten. Ziel von HeinEcomp war es, die vorhandenen eLearning-Ansätze an der HHU systematisch auszubauen und konsequent in die Lehre zu integrieren. Seit dem Projektstart im April 2008 standen bis März 2011 rund eine Million Euro zur Verfügung, um die organisatorischen und inhaltlichen Voraussetzungen für eine breite Implementierung von eLearning an der HHU zu realisieren. HeinEcomp wurde in Kooperation mit dem Multimediazentrum, dem ZIM, dem Studiendekanat der Medizin und dem Zentrum für Studium Universale unversitätsweit realisiert.

Anknüpfend an Erfahrungen mit sehr gut nachgefragten Qualifizierungsangeboten seit dem Sommersemester 2007, konnte mit der Übernahme des HeinEcomp-Teilbereichs „Kompetenztraining und Support“ (KS) eine universitätsweite Unterstützung für alle Fragen rund um das Thema eLearning etabliert werden.

Das Team der Abteilung für Bildungsforschung und Bildungsmanagement übernahm im Rahmen des HeinEcomp-Gesamtprojekts den Bereich Kompetenztraining und Support zum Thema eLearning, darunter

  • hochschuldidaktische Fortbildungen für Lehrende
  • niedrigschwellige und bedarfsorientierte On-Demand-Trainings für Lehrende
  • Trainings für Studierende zur Steigerung ihrer eLiteracy
  • Bereitstellung von Beratungsdienstleistungen
  • universitätsinterne Öffentlichkeitsarbeit
  • Generierung von Forschungsimpulsen
  • Dokumentation von eLearning-Aktivitäten

eLearning-Office der Philosophischen Fakultät

Mit der Einrichtung des eLearning-Office an der Philosophischen Fakultät am 21.07.2009 und einem differenzierten Trainingsangebot für Lehrende aller Fakultäten kam die HHU der bereits im berühmten „Juling-Gutachten“ geforderten zentralen Weiterbildungsstelle für luK-Themen – jenseits von Produktschulungen – als eCompetence-Center einen Schritt näher. Vom eOffice-Team sind bereits Trainings im Rahmen der Hochschuldidaktik für DozentInnen zur Arbeit mit ePortfolios entwickelt und im SS 2010 und WS 2010/2011 erfolgreich durchgeführt worden. Seit SS 2011 konnte in Pilotprojekten der Einsatz von ePortfolios als innovatives Lehr- und Prüfungsformat in den Lehrveranstaltungen von Prof. Barz erfolgreich etabliert werden. Auch in anderen Studiengängen an der HHU wurden ePortfolios wiederholt eingesetzt.