Joseph-Beuys-Stadtrallye verbindet Schüler und Studierende

Bürgeruni-Projekt der HHU Düsseldorf erweist sich als voller Erfolg

Am Donnerstag 12. Mai 2022 war es soweit: Unter dem Motto „Auf den Spuren von Joseph Beuys“ fand die von der Abteilung für Bildungsforschung der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf organisierte Stadtrallye für Schülerinnen und Schüler erstmals statt. Mit Hilfe von Spiel und Spaß wurde ein niedrigschwelliger Zugang zu Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche geschaffen.

Die kulturpädagogische Stadtrallye, deren Vorbereitung im Rahmen der HHU-Bürgeruniversität gefördert wurde, fand zur Freude aller Beteiligten genau am 101. Geburtstag von Joseph Beuys statt!

Das Projekt wurde ein Semester lang, unter der Leitung von Sarah Reuter, B.A., und Prof. Heiner Barz, von Studierenden konzipiert und vorbereitet. Als Kooperationspartner konnte die Joseph-Beuys-Gesamtschule gewonnen werden, die es einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern im Alter von 11 bis 13 Jahren ermöglichte, an der Stadtrallye teilzunehmen.

Die Studierenden bereiteten im Bereich der Düsseldorfer Altstadt drei Stationen vor, welche durch spielerische und kreative Auseinandersetzung mit künstlerischen Materialien, aber auch durch Wissensvermittlung geprägt waren. So gab es eine Station an der Kunstakademie, in welcher Joseph Beuys erst studierte und später selbst lehrte; eine weitere an der Kunsthalle, an der noch heute das berühmte Werk „Ofenrohr“ zu sehen ist; und eine dritte Station am Rheinufer, wo der stilisierte Einbaum an die „Heimholung des Joseph Beuys“ erinnert.

Im Erstellen von Filzpostkarten oder an Beuys Motive angelehnten Farbskizzen tauchten Schüler*innen und Studierende in die Welt von Joseph Beuys ein und hatten viel Spaß dabei. Die Klassenlehrerin berichtet, sie habe die Schüler *innen schon lange nicht mehr so engagiert bei der Sache gesehen. Auch die Studierenden erzählen, dass es erfüllend war, zu sehen, wie aus einer anfänglichen Idee ein konkretes Projekt wurde und dass die Kinder so viel Spaß dabei hatten. Möglich wurde dieser Austausch auch durch das großzügige Sponsoring durch die Düsseldorfer Jonges, die Sparkasse Düsseldorf und die Bäckerei Hinkel, welche zusätzlich auch Backwaren für die Kinder zur Verfügung stellte – Mittel, die ebenfalls von den Studierenden erfolgreich akquiriert wurden. Für den Abschluss der Stadtrallye konnten die Räumlichkeiten des Jugendkulturcafés Franzmann auf der Ratinger Straße genutzt werden.

Nach der ersten erfolgreichen Durchführung plant das Projektteam um Sarah Reuter und Stefan Schier bereits Durchgänge der Rallye mit weiteren Kooperationspartnern, die erneut im Projektseminar von Studierenden organisiert werden.

Hier geht’s zum Artikel der Philosophischen Fakultät der HHU
Hier geht’s zum Artikel der Joseph Beuys Gesamtschule

Kooperationen

Über das Projekt-Seminar

Ziel des Projektseminars ist es zum einen theoretisches Wissen im Bereich Kulturvermittlung und Projektmanagement zu vermitteln und zum anderen einen direkten Praxisbezug zu bieten, indem im Zuge des Seminars gemeinsam ein Projekt entwickelt, geplant und umgesetzt wird.

Gegenstand des Praxis-Projekts ist eine Stadtrallye durch Düsseldorf zu dem Thema Joseph Beuys. Adressiert sind zunächst Schüler:innen von Düsseldorfer Schulen, Jugendzentren und/oder anderen Einrichtungen im näheren Umland. Die Rallye findet in der Altstadt statt. Dabei werden Institutionen der Hochkultur wie das K20 der Kunstsammlung NRW oder die Kunsthalle aber auch Einrichtungen der bürgernahen Stadtteilkultur wie etwa das Jugend-Kultur-Café Franzmann integriert.

Besonders spannend ist, dass die Studierenden an allen Bereichen der Projektplanung aktiv beteiligt sind. Sowohl die Planung, als die Umsetzung und Durchführung, inklusive aller wesentlicher Schritte im Prozess des Projektmanagements, wie der Finanzierung, der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, der Kommunikation und Koordination der Kooperationspartner, sowie der künstlerischen Ausarbeitung der einzelnen Stationen übernehmen die Studierenden selbst und können dabei ihr erlerntes Wissen direkt in die Praxis umsetzen. Auch können die Studierenden bei der Durchführung mit verschiedenen Schulklassen erste Erfahrungen im Bereich der kulturellen Bildung sammeln und sich zudem mit externen Akteur:innen vernetzen und somit eine Basis für ihren beruflichen Werdegang schaffen.

Impressionen